DATALIGHT® für Strom- und Datennetz mit Zukunft

Egal, ob Sie neu bauen oder renovieren – DATALIGHT bietet Ihnen ein zukunftssicheres Strom- und Datennetz.

Im Neubau sparen Bauherren bares Geld. In nur einem Arbeitsschritt wird gleichzeitig die Infrastruktur für Stromversorgung und Datennetzwerk installiert und muss nicht wie bisher aufwendig parallel verlegt werden.

In der Nachrüstung macht sich DATALIGHT unsichtbar: Der extra dünne Lichtwellenleiter kann auch in nahezu voll belegte Elektroinstallationsrohre nachgezogen oder in Fußbodenleisten, direkt unter dem Boden oder in Raumecken verlegt werden.

Bezugsquellen: Einen kompetenten Elektrofachbetrieb in Ihrer Nähe finden Sie über unsere Installateur-Suche.

Zukunftssicherheit und Wertsteigerung für die eigenen vier Wände

Schneller Internetzugang wird heute im Alltag als selbstverständlich vorausgesetzt. Doch die Realität in vielen Wohnhäusern sieht ganz anders aus: Das drahtlose Netzwerk ist zu langsam und häufig nicht überall im Haus verfügbar. Daher führt an einem schnellen und zuverlässigen Datennetzwerk gerade im Haus der Zukunft kein Weg vorbei. Wer einen Neubau oder eine Wohnungssanierung plant, sollte bereits heute schon an morgen denken und sich für ein zukunftssicheres Heimnetzwerk entscheiden.

Wir zeigen, welche Möglichkeiten es neben dem klassischen WLAN-Netzwerk gibt. Um das Zuhause fit für neue Technologien zu machen, eignen sich Lösungen wie das DATALIGHT-System. Für Neubauten ist die Polymer Optische Faser bereits in ein Leerrohr für die Elektroinstallation integriert. So erhalten Hauseigentümer ein zukunftssicheres Strom- und Datennetzwerk in einem Installationsschritt. Bei einer Nachrüstung wird die Datenleitung separat verlegt.

Nutzer surfen damit schnell und störungsfrei im Internet. Die Familie kann gleichzeitig auf Smart-TV, PC und Drucker zugreifen, über das Internet telefonieren und Daten, Filme, Musik oder Spiele abrufen. Auch Smartphones und Tablets greifen künftig auf Anwendungen zurück, die hohe Datenvolumina benötigen. Diese können über WLAN nur über höhere Frequenzen übertragen werden. DATALIGHT ist somit die optimale Lösung für ein zukunftssicheres Heimnetzwerk.

Anwendungsbeispiele

Erdgeschoss
1
2
3
4
1

anwend-datalight_heimkino

Die stabile Netzwerkstruktur ermöglicht das Streamen von hochaufgelösten Filmen in bester HDTV- Bild- und Tonqualität.

2

anwend-datalight_home-office

Vor allem im Home Office oder Arbeitszimmer verlangen viele Geräte einen Netzwerkanschluss (PC, Drucker, Telefon, Netzwerkspeicher etc.).

3

anwend-datalight_smartphone-tablets

Auch Smartphones oder Tablets profitieren über den WLAN-Zugang von der schnellen und sicheren Datenübertragung per Lichtwellenleiter.

4

anwend-datalight_ip-sprechanlage

Wird die IP-Sprechanlage über das Netzwerk angeschlossen, erscheint der Besucher auf dem Bildschirm, Tablet oder Smartphone.

Obergeschoss
1
2
3
4
1

anwend-datalight_bad-lautsprecher

Über Multiroom-Audiosysteme oder Netzwerkradios ist die Lieblingsmusik in jedem Raum verfügbar.

2

anwend-datalight_internet-multiplayer-games

Die stabile Datenübertragungsrate bietet ideale Voraussetzungen für Multiplayer Games im Internet.

3

anwend-datalight_heimnetzwerk-fotos-filme-musik

Über das Heimnetzwerk sind Fotos, Filme und Musik jederzeit an allen Geräten abspielbar oder sogar von unterwegs über das Internet zugänglich.

4

anwend-datalight_steckdose-mit-datenanschluss

Mit dem DATALIGHT System ist an jeder Steckdose ein potentieller Datenanschluss vorinstalliert.

Kellergeschoss
1
2
3
1

anwend-datalight_energiemanager

Der Energiemanager sammelt Daten der Energieerzeuger und Energieverbraucher im Haus, gleicht diese mit Wetterkarten aus dem Internet ab und stellt die Ergebnisse im Netzwerk zur Verfügung.

2

Der Switch im Verteilerkasten gewährleistet, dass an allen Netzwerkanschlüssen im Haus die volle Datenrate zur Verfügung steht.

3

anwend-datalight_heizungssteuerung

Ist die Heizungssteuerung im Netzwerk integriert, kann die Raumtemperatur auch von unterwegs flexibel angepasst werden.

DATALIGHT – Die clevere Alternative fürs Heimnetzwerk. Hier geht’s zum Referenzbericht.

Nachrüsten eines Netzwerkes

Direkt über den Router

Bild 1: Den DATALIGHT Medienkonverter mittels Patchkabel an den Router, das beiliegende Netzkabel an eine Steckdose anschließen.

Bild 2: Die POF-Leitung, die vom Medienkonverter ausgeht, kann durch vorhandene Elektroinstallationsrohre zum Endgerät gezogen werden. Alternativ kann die Leitung auch in Fußbodenleisten, unter dem Boden oder in Ecken zum gewünschten Zielort führen.

Bild 3: Am Zielort wird die POF-Leitung in einen weiteren Medienkonverter eingesteckt. Der benötige Stromanschluss kann mit dem beiliegenden USB-Stecker direkt am Endgerät hergestellt werden. Zum Schluss wird das Endgerät mit dem Mediakonverter via Patchkabel verbunden. Fertig!

Über vorhandene Netzwerkdose

Bild 1: Eine Netzwerkdose mit LAN Anschluss ist bereits vorhanden? In diesem Fall wird der DATALIGHT Medienkonverter mittels Patchkabel mit dem bestehenden LAN-Anschluss verbunden. Die Spannungsversorgung erhält der Konverter bspw. über die Steckdose daneben.

Bild 2: Die POF-Leitung, die vom Medienkonverter ausgeht, kann durch vorhandene Elektroinstallationsrohre zum Endgerät gezogen werden. Alternativ kann die Leitung auch in Fußbodenleisten, unter dem Boden oder in Ecken zum gewünschten Zielort führen.

Bild 3: Am Zielort angelangt, wird die POF-Leitung in einen weiteren Medienkonverter eingesteckt. Mit dem beiliegenden USB-Netzteil kann der Konverter über das Endgerät mit Strom versorgt werden. Zuletzt das Endgerät nur noch mit dem Medienkonverter via Patchkabel verbinden. Schon steht eine sichere und stabile Datenverbindung!

Kleines Netzwerk

Bild 1: Es werden nur an zwei Stellen im Haus kabelgebundene Netzwerkanschlüsse benötigt? Kein Problem! Um ein kleines Netzwerk aufzubauen, ist die Installation eines Switches nicht notwendig. Lediglich zwei Medienkonverter werden mittels Patchkabel direkt mit dem Router verbunden. Die beiliegenden Netzkabel werden an Steckdosen angeschlossen.

Bild 2: Die POF-Leitungen, die von den beiden Medienkonvertern ausgehen lassen sich ganz einfach über vorhandene Elektroinstallationsrohre zu den gewünschten Zielorten führen. Alternativ kann die Leitung auch in Fußbodenleisten, unter dem Boden oder den Ecken verlegt werden.

Bild 3: An den jeweiligen Zielorten werden die POF-Leitungen in je einen weiteren Medienkonverter gesteckt. Der benötigte Stromanschluss kann mit dem beiliegenden USB-Netzteil direkt am Endgerät hergestellt werden. Zuletzt wird der Medienkonverter nur noch via Patchkabel mit dem Endgerät verbunden. Jetzt genießen Sie dank Ihres kleinen Netzwerks eine schnelle und stabile Datenübertragung.

Bei voll belegtem Switch

Bild 1: Am DATALIGHT Switch sind bereits alle Anschlüsse belegt? Auch für diese Situation stellt der DATALIGHT Medienkonverter eine schnelle und einfache Lösung dar. Denn weitere Medienkonverter können jederzeit mittels Patchkabel entweder direkt am Router oder am Switch selbst angeschlossen werden. Die Spannungsversorgung erhält der Konverter über eine Steckdose.

Bild 2: Analog zum Beispiel 1, 2 und 3 kann die POF-Leitung, die vom Medienkonverter ausgeht, durch vorhandene Elektroinstallationsrohre zum Endgerät gezogen werden. Auch eine Verlegung der POF-Leitung in Fußbodenleisten, unter dem Boden oder in Ecken hin zum gewünschten Zielort ist möglich.

Bild 3: Am Zielort wird die POF-Leitung in einen weiteren Medienkonverter eingesteckt. Mit dem beiliegenden USB-Netzteil kann der Konverter über das Endgerät mit Strom versorgt werden. Zuletzt wird das Endgerät mit dem Medienkonverter via Patchkabel verbunden.

100 Mbit/s oder 1 Gbit/s

Das 100 Mbit/s System deckt zuverlässig alle DSL-Anschlüsse ab. Bei Hausanschlüssen über Glasfaser oder VDSL sollte bereits auf 1 Gbit/s umgestiegen werden.

Bei der Systemwahl kommt es vor allem auf die individuellen Anforderungen an: inwieweit wird bereits IP-TV, Voice over IP, Video-Streaming oder sogar Satellitenfernsehen über das Netzwerk genutzt? Wie viele Daten müssen innerhalb des Gebäudes, innerhalb der Heim-Cloud (NAS) transportiert werden? Je nach Anforderung können Komponenten aus beiden Systemen miteinander kombiniert werden.

Hinweis: Ein weiteres Plus: Nach § 35A EStG können Nutzer den nachträglichen Einbau von Netzwerktechnik steuerlich geltend machen.